Ladekrantechnik & Baustofffahrzeuge

GLORIA Sattelauflieger mit Heckkran für Kalksandsteine

Bewährtes neu definiert:
Der so genannte Spezi stellt nach wie vor das Nonplusultra in Sachen Ladungssicherung im Steintransport dar. Wir haben das Konzept neu aufgegriffen und entscheidend verbessert. Ärgern Sie sich nicht über zeitaufwendiges Sichern der Ladung – mit unserem zertifizerten Ladungssicherungssystem mit hydraulisch Presswänden vorne und hinten gehört dies der Vergangenheit an.
Das speziell für diesen Einsatzfall entwickelte Chassis in feuerverzinkter Ausführung bietet herausragende Steifigkeiten im Kranbetrieb – hierdurch sind Krane über 30 Metertonnen rundum 100 % Standsicher, und das ohne Zusatzabstützung.
Die Zwangslenkung der letzten beiden Achsen sorgt für extreme Wendigkeit – diese hat sich in der Praxis bereits das Prädikat “läuft wie ein PKW-Anhänger hinterher” zurecht verdient, der Sattel ist damit wendiger wie jeder Baustoffzug.
Das gesamte System lässt sich indivduell auf verschiedene Anforderungen anpassen.

Merkmale und mögliche Ausführungen:

  • zertifiziertes und gebrauchsmustergeschütztes Gloria-Ladungssicherungssystem über langhubige Presswände vorne und hinten
  • Ladungssicherung auf Knopfdruck in wenigen Sekunden – eine Ladelücke in der Mitte ist dabei zulässig
  • Mit diesem System können bis zu zehn Arbeitsstunden pro Woche* durch den Wegfall langwieriger Rüstzeiten von konventioneller Ladungssicherung eingespart werden
  • über Teleskopzylinder auch größere Verfahrwege darstellbar
  • für alle gängigen Steinsorten: Lose Steine, Palette/Folie, Schnittsteine etc. – auch untereinander kombinierbar und bei Teilbeladung sowie auf andere Ladegüter anpassbar
  • hydraulische Bordwände mit pneumatischer Verriegelung – gesamter Fahrzeugaufbau zusätzlich Code-XL zertifiziert
  • Stirn- und Heckwand integraler Bestandteil des Chassis für außerordentliche Aufbausteifigkeit und zur Aufnahme der Kräfte zur Ladungssicherung
  • Chassis mit durchgehendem, geschlossenem Hauptträgerprofil – für maximale Stabilität und damit Standsicherheit im Kranbetrieb und 100% Standsicherheit des Ladekrans rundum ohne Zusatzabstützung
  • Palfinger Ladekran mit Funkfernsteuerung und Hochsitz sowie Fremdfabrikate möglich
  • einteilige, durch den geschlossenen Hauptträger durchgehende Querträger für nochmals höhere Steifigkeit
  • gesamtes Chassis in einteilig feuerverzinkter Ausführung, inklsuive Stahlboden, somit besten Korrosionsschutz auch innerhalb des Hauptträgerprofils und in jedem anderen Hohlraum
  • TRIDEC mechanische Zwangslenkung der letzten beiden Achsen – extreme Wendigkeit durch maximale Lenkwinkel in jeder Fahrhöhe, Lenkungscharakteristik eigens für dieses Fahrzeug angepasst
  • optional auch mit elektrohydraulischer Zwangslenkung lieferbar – dabei kann über eine Funkfernsteuerung nachgelenkt werden
  • 2- oder 3-achsige Variante möglich – bei der 2-achsigen Variante sind auch beide Achsen zwangsgelenkt

* Annahmen: Jeder Zurrgurt benötigt 2 Minuten zum Anbringen, bei 12 Ladeeinheiten, jeweils über einen Zurrgurt gesichert und 5 Touren pro Tag bei 5 Arbeitstagen pro Woche ergibt dies einen Rüstaufwand von 10 Stunden für das Gurten der Ladung.