Ladekrantechnik & Baustofffahrzeuge

GLORIA Sattelauflieger mit Heckkran für Baustoffe

Macht auch für den gemischten Baustofftransport eine gute Figur:
Die Kombination aus dem leistungsstarken, heckaufgebauten Palfinger-Ladekran, dem hydraulischen Bordwandsystem, Code-XL zertifizerter Aufbau sowie den flexiblen Möglichkeiten zur Ladungssicherung macht diesen Auflieger zu einem
flexiblen Alleskönner, der Baustoffgüter einfach und effizient tranpsortiert
Das speziell für diesen Einsatzfall entwickelte Chassis in feuerverzinkter Ausführung bietet herausragende Steifigkeiten im Kranbetrieb – hierdurch sind Krane über 30 Metertonnen rundum 100 % Standsicher, und das ohne Zusatzabstützung.
Die Zwangslenkung der letzten beiden Achsen sorgt für extreme Wendigkeit – diese hat sich in der Praxis bereits das Prädikat “läuft wie ein PKW-Anhänger hinterher” zurecht verdient, der Sattel ist damit wendiger wie jeder Baustoffzug.
Das gesamte System lässt sich indivduell auf verschiedene Anforderungen anpassen.

Merkmale und mögliche Ausführungen:

  • Palfinger PK 30.002-TEC7 Ladekran mit Endlosschwenkwerk, Funkfernsteuerung und Hochsitz – sowohl ausgeklappt als aus zusammengefaltet transportierbar
  • Chassis mit durchgehendem, geschlossenem Hauptträgerprofil – für maximale Stabilität und damit Standsicherheit im Kranbetrieb und 100% Standsicherheit des Ladekrans rundum ohne Zusatzabstützung
  • einteilige, durch den geschlossenen Hauptträger durchgehende Querträger für nochmals höhere Steifigkeit
  • andere Krangrößen und Fremfabrikate darstellbar
  • gesamtes Chassis in einteilig feuerverzinkter Ausführung, inklsuive Stahlboden, somit besten Korrosionsschutz auch innerhalb des Hauptträgerprofils und in jedem anderen Hohlraum
  • TRIDEC mechanische Zwangslenkung der letzten beiden Achsen – extreme Wendigkeit durch maximale Lenkwinkel in jeder Fahrhöhe, Lenkungscharakteristik eigens für dieses Fahrzeug angepasst
  • optional auch mit elektrohydraulischer Zwangslenkung lieferbar – dabei kann über eine Funkfernsteuerung nachgelenkt werden
  • 2- oder 3-achsige Variante möglich – bei der 2-achsigen Variante sind auch beide Achsen zwangsgelenkt
  • Stirn- und Heckwand integraler Bestandteil des Chassis für außerordentliche Aufbausteifigkeit
  • hydraulische Ladebordwand mit 3 untenliegenden und 2 obenliegenden pneumatischen Verriegelungen mit großem Heranholvermögen, einteilige Ladebordwand bis 13,6 m Fahrzeuglänge möglich
  • Aufbau Code-XL zertifiziert
  • Reibwertboden aus Hartkunststoff-Trägermaterial mit einer untrennbaren, aufvulakinisierten Gummioberfläche, schwimmend verlegt
  • steckbare Langmaterialauflage im vorderen Bereich, im hinteren Bereich kann die Heckwand als Auflage genutzt werden
  • diverse Möglichkeiten zur Ladungssicherung durch Mittelzurrschiene, Zurrpunkte im Außenrahmen, diverse stabile Steckrunge etc.